Praxisprojekt: „Parlament nimmt Platz“

Kooperationsprojekt des Österreichischen Parlaments und des Instituts für Kommunikation, Marketing & Sales der FHWien der WKW Studierende der FHWien der WKW erarbeiteten in einem einzigartigen Praxisprojekt in Kooperation mit dem Österreichischen Parlament Kommunikationsstrategien und Umsetzungsmaßnahmen zur Präsenz des Parlaments im öffentlichen Raum während der Umbauphase 2017 – 2020. Die Projektergebnisse wurden in festlichem Rahmen im Empfangssaal des Hohen Hauses vor Nationalratspräsidentin Doris Bures sowie zahlreichen VertreterInnen des Parlaments und der FHWien der WKW von den Studierenden vorgestellt.

Dem Institut für Kommunikation, Marketing & Sales ist es gelungen, das Parlament für ein außergewöhnliches Praxisprojekt zu gewinnen. Studierende des Master-Studiengangs Kommunikationsmanagement haben Maßnahmen entworfen, um das Hohe Haus während der Umbauphase vom Sommer 2017 bis 2020 näher zu den Menschen zu bringen. Die Studierenden transformieren in ihren Konzepten den Heldenplatz zu einem einzigartigen Ort, an dem Demokratie und Parlamentarismus stattfinden. Am 16. März 2016 fand die Präsentation der einzelnen Konzepte vor Nationalratspräsidentin Doris Bures und zahlreichen Abgeordneten im Parlament statt.

Bures sprach in ihrer Rede von einer Prämiere der Kooperation zwischen einer Fachhochschule und dem Parlament und lobte die von den Studierenden entwickelten strategischen und kommunikativen Ansätze. Sie stellte weitere Projekte mit der FHWien der WKW in Aussicht. Institutsleiterin Sieglinde Martin betonte die besondere Bedeutung und Herausforderung dieses Projektes: „Wir sind uns der ehrwürdigen und einzigartigen Aufgabenstellung bewusst und stolz auf die Leistungen und Ergebnisse unserer Studierenden. Wir danken einem überaus unterstützenden Kooperationspartner und freuen uns über seine Zufriedenheit, die in Form der Einladung ins Parlament zum Ausdruck gebracht wurde.“

„Mit diesem Projekt wurde uns eine große Ehre zu Teil. Gleichzeitig haben auch unsere Studienkolleginnen und -kollegen interessante Ideen präsentiert. Deshalb verfolgen wir die Entwicklungen natürlich aktiv mit und sind auf die Umsetzung gespannt“, so Studierendensprecherin Monika Fröhlich.

Die vier Projekte:

Projekt 1: Das Parlament als Gastgeber am Heldenplatz – Seien Sie unser Gast

Projekt 2: Parlament bewegen – Demokratie erleben

Projekt 3: Demokratie auf Achse

Projekt 4: Platz.Mit.Bestimmung

Alle vier Projekte sehen den Heldenplatz als Begegnungsgort für Menschen. Durch etliche Maßnahmen sollen Demokratie und das Arbeiten der ParlamentarierInnen greifbar gemacht werden. Eine Kombination von interaktiv en Erlebniselemente Informationselementen sowie dem Anbieten von Plattformen für Meinungsäußerung und -austausch bilden die kommunikative Basis. Insbesondere sollen durch diese Maßnahmen junge Menschen angesprochen werden, um das Parlament als moderne und bürgerInnennahe Institution zu erleben. Die Maßnahmen zur Förderung des Austausches zwischen BürgerInnen und Parlament können nach der Rückkehr ins Parlamentsgebäude 2020 weitergeführt werden.

 

Fotos: Parlamentsdirektion / Johannes Zinner

Menü