Konzept zur Stärkung der Arbeitgebermarke AccorHotels

Im Rahmen des Praxisprojekts des Bachelorstudiums Kommunikationswirtschaft (3. Semester) begeisterten Studentinnen und Studenten die internationale Hotelgruppe AccorHotels mit ihren Kommunikationskonzepten im Wintersemester 2018/19.

Die Aufgabenstellung war, AccorHotels als Arbeitgebermarke zu stärken und das Image der Hotellerie-Berufe zu verbessern. Die Vorteile der Arbeit in der Küche, im Service oder an der Rezeption sollten überzeugend vermittelt werden, um die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber in diesen Bereichen zu steigern.

Die Studierenden interviewten dazu Hotelmitarbeiter und Hoteldirektoren sowie Schüler von Hotelfachschulen, um sich ein Bild der Ausgangssituation zu machen. In weiterer Folge entwickelten sie unterschiedlichste Konzepte, die von den Studierendengruppen in einer Pitchpräsentation vor der AccorHotels-Jury präsentiert wurden. Die Entscheidung der Jury sorgte für eine Überraschung: Sie war von gleich zwei Konzepten so überzeugt, dass sie zwei Siegergruppen kürte und nach München ins Regionalbüro für Zentraleuropa einlud, damit sie ihre Ideen dort gemeinsam weiterentwickeln.

Die Auftraggeberin Sabine Toplak, VP Sales AccorHotels Central Europe, und Volkmar Pfaff, Geschäftsführer von AccorHotels Österreich zeigten sich sehr zufrieden. „Ein Praxisprojekt ist die beste Möglichkeit, tolle Ideen in sofort umsetzbaren Konzepten zu erhalten. Es ist genau das, was wir brauchen. Hut ab vor den großartigen Leistungen“, so Volkmar Pfaff.

Hier geht’s zum Video

Menü