Interne Kommunikation auf Schiene gebracht

Praxisprojekt Bachelor-Studiengang Kommunikationswirtschaft WS 2018/19

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) stellten im Herbst 2018 die berufsbegleitend Studierenden des Bachelor-Studiengangs Kommunikationswirtschaft im 3. Semester vor eine besondere Herausforderung: Employer Branding. Der Auftrag lautete, innovative Konzepte für eine Kampagne zur Implementierung eines internen Markenbotschafterprogrammes und weiterführende operative Schritte für die Umsetzung zu entwickeln. Anders als bei Kampagnen externer Vermarktung handelte sich hier um eine ÖBB-interne Kampagne, die einen speziellen Zugang zur Kommunikation erforderte.

Die Besonderheit bestand darin, eine flächendeckende Kommunikationsstrategie für über 40.000 MitarbeiterInnen der ÖBB auszuarbeiten. Hierfür setzten sich die Studierenden intensiv mit der internen Marke und dem Arbeitgeber „ÖBB“ auseinander. Die sechs Teams mit den kreativen Namen „krasses Pferd“, „kommPASSION“, „Wortlaut“, „Onebysix“, „mehr.Wert“ und „InsideOut“ meisterten die Aufgabenstellung mit Bravour. Dabei unterstützt wurden sie von ihren Projekt-Coaches Gertraud Buchner-Greinecker, Bettina Gneisz-Al-Ani und Sieglinde Martin, Head of Department of Communication. Durch das konsequente, konstruktive Feedback wurden kreative Ideen und eindrucksvolle Strategien mit Umsetzbarkeitsgarantie geschaffen.

Anfang Jänner 2019 präsentierten die Projektteams ihre Konzepte vor den AuftraggeberInnen Nicolaus Gaspar, Senior Brand Manager und Verantwortlicher für die ÖBB Markenpositionierung sowie Birgit Schmöller, verantwortlich für Arbeitgebermarke & HR Kommunikation bei den ÖBB. Herr Gaspar sprach ein besonderes Lob an die Studierenden aus: „Wir haben heute unterschiedlichste Zugänge gesehen. Von jeder einzelnen Präsentation können wir etwas mitnehmen und für unsere Planung umsetzen. Ganz besonders hat mir jedoch gefallen, dass alle Studierenden den Geist der ÖBB eingefangen und das Unternehmen so verstanden haben, wie wir es auch tun.“

Birgit Schmöller bedankte sich bei allen sechs Teams für ihr Engagement und die tollen Vorschläge für das geplante Markenbotschafterprogramm: „Es war sehr bewundernswert für mich, wie motiviert Sie alle waren, obwohl Sie alle berufsbegleitend studieren. Hut ab. Ihr habt unsere Geschichte zu Eurer Geschichte gemacht!“.

Menü